zurück 
28.5.2002

Leben im Kibbuz

Als im Jahre 1909 der erste Kibbuz entstand, entwickelte sich hieraus eine erzählenswerte Geschichte. Was macht die Besonderheit dieser israelischen Siedlungsform aus, in der das jüdische Geschichtsbewusstsein eine Verbindung eingeht mit der sozialistischen Zukunftsvision von Gleichheit?

Regie: André Zalbertus
Buch: Kurt F. K. Franke/André Zalbertus
Produktion: Prof. Dr. Kurt F. K. Franke/Deutsche Vereinigung für politische Bildung e.V., Berlin, und Zentralinstitut für Unterrichtswissenschaften und Curriculumentwicklung, Freie Universität Berlin
Format: 28 Min. - VHS-Video - farbig
Stichworte: Israel - Kibbuz - Jugend
FSK: o. Altersbeschränkung
Kategorie: Dokumentarfilm



Inhalt: Der Film dokumentiert am Beispiel des Kibbuz Kfar Giladi (Nordgaliläa) das sozialistische Kibbuz-Modell und stellt jugendlichen Schülern der 12. Klasse einer Oberschule und ausländischen Volontären (Studenten) die Frage, ob und wie der Kibbuz für die Zukunft eine bleibende bzw. weiterzuentwickelnde Lebensform für die Jugend bedeuten kann.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln