zurück 
29.5.2002

Unversöhnliche Erinnerungen

Im Spanischen Bürgerkrieg (1936-1938) standen sich auf beiden Seiten der Barrikaden Deutsche gegenüber. Der Maurer Ludwig Stillger und der Bundeswehrgeneral a.D. Henning Strümpell erinnern sich: Es sind unversöhnliche Erinnerungen an die Weimarer Republik, an den Bürgerkrieg in Spanien, an die Nazi-Zeit und an die Wiederaufrüstung in der Bundesrepublik.

Regie: K.G. Volkenborn
Buch: Klaus G. Volkenborn/Johann Feindt/Karl Siebig
Produktion: Journal-Film Klaus Volkenborn, Bundesrepublik Deutschland 1979
Format: 92 Min. - VHS-Video - farbig
Stichworte: Deutschland 1933-1945 - Deutschland nach 1945 - Faschismus - Geschichte - Nationalsozialismus - Spanien - Weltkrieg II - Widerstand
FSK: 6 Jahre
Kategorie: Dokumentarfilm



Inhalt: Im Spanischen Bürgerkrieg (1936-1938) standen sich auf beiden Seiten der Barrikaden Deutsche gegenüber: Die einen kämpften in den internationalen Brigaden, die anderen in der "Legion Condor". Die einen kamen, um die Republik gegen den Militärputsch zu verteidigen, die anderen schickte Hitler zur Unterstützung Francos. - Diese Konstellation ist der Ausgangspunkt für den Film: Der Maurer Ludwig Stillger und der Bundeswehrgeneral a.D. Henning Strümpell erinnern sich: Es sind unversöhnliche Erinnerungen an die Weimarer Republik, an den Bürgerkrieg in Spanien, an die Nazi-Zeit und an die Wiederaufrüstung in der Bundesrepublik.

Ludwig Stillger lebt heute von einer bescheidenen Rente in Remscheid. Henning Strümpell wurde 1968 als General aus der Bundeswehr entlassen und lebt jetzt in einem Villenvorort von Frankfurt.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln