zurück 
29.5.2002

Wir haben Brücke zu sein

Jakob Kaiser - der unbequeme Patriot

Porträt des CDU-Politikers Jakob Kaiser (1888-1961) von seinen gewerkschaftlichen Aktivitäten in der Weimarer Zeit bis hin zu seiner Tätigkeit als Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen unter Adenauer. Das Porträt wird ergänzt durch Aussagen von Zeitzeugen und politischen Weggefährten Jakob Kaisers.

Buch: Ekkehard Kuhn, Georg Stingl
Produktion: IFAGE im Auftrag des ZDF, Bundesrepublik Deutschland 1988
Format: 37 Min. - VHS-Video - s/w
Stichworte: Biographie - Geschichte - Gewerkschaft - Nationalsozialismus - Parlamentarismus - Widerstand
FSK: 6 Jahre
Kategorie: Dokumentarfilm



Inhalt:


Porträt des CDU-Politikers Jakob Kaiser (1888-1961) von seinen gewerkschaftlichen Aktivitäten in der Weimarer Zeit bis hin zu seiner Tätigkeit als Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen unter Adenauer. Das Porträt wird ergänzt durch Aussagen von Zeitzeugen und politischen Weggefährten Jakob Kaisers.

Der Film folgt in seiner chronologischen Struktur der Biographie Jakob Kaisers. Sequenzen mit entsprechenden Titeleinblendungen verdeutlichen die entscheidenden Lebensstationen Kaisers, der neben Adenauer die Grundlagen der Deutschlandpolitik nach 1945 mitbeeinflußte. Die Dokumentation stellt dabei die unterschiedlichen Positionen beider Politiker heraus: Kaiser vertrat den Wunsch nach einem geeinten Deutschland, das seinen eigenen Weg zwischen Ost und West beschreiten sollte, Adenauer strebte die Westeinbindung an, die auch Konzessionen an die westlichen Siegermächte nicht ausschloß. Der Film ist ohne Erarbeitung spezieller Vorkenntnisse einsetzbar.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln