30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren


Stasi und Terrorismus

von: Gunther Latsch, Katrin Klocke

Die Arbeit der Hauptabteilung 22 des MfS und deren Beziehungen zur RAF in den 80er-Jahren

Inhalt

Terrorismus zu bekämpfen und "mit geheimdienstlichen Mitteln zu kontrollieren" waren zentrale Aufgaben der Stasi-Hauptabteilung XXI. Sie ging hervor aus einer Spezialeinheit, die 1964 auf Geheiß von Stasi-Chef Erich Mielke "für aktive Maßnahmen gegen den Feind und sein Hinterland" gegründet wurde. Die Abteilung nahm sich später auch ehemaliger RAF-Terroristen aus der Bundesrepublik an, die in der DDR Schutz suchten. Zehn von ihnen waren in den 80-er Jahren in der DDR untergetaucht und bauten sich unter dem Schutz der Stasi und mit legendiertem, neuem Lebenslauf eine bürgerliche Existenz auf. In der Reportage von SPIEGEL TV aus dem Jahr 1991 geben zwei ehemalige Stasi-Verantwortliche für solche Operationen Auskunft, der damalige Stasi-Oberst Horst Franz in Ost-Berlin und - seinerzeit aus Furcht vor einer Festnahme ins Ausland geflohen - der einstige Stasi-Oberstleutnant Helmut Voigt.

Weitere Informationen

  • Produktion: 23.06.1991

  • Spieldauer: 00:36:29

Themen



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln