Manuel Castells - Macht und Gegenmacht in der digitalen Gesellschaft

Veranstaltungsreihe "Making Sense of the Digital Society"

Wie ist Macht in der digitalen Gesellschaft manifestiert? Manuel Castells, Autor der einflussreichen Information Age-Triologie, argumentierte 1996, dass traditionelle Formen der Macht verschwinden. Als Auftakt der Redenreihe "Making Sense of the Digital Society" schaute Castells auf die Entwicklungen der vergangenen 20 Jahre zurück und erklärte, wie sich Macht und Widerstand gegenwärtig formieren.

Inhalt

Wie konstituiert sich Macht in der digitalen Gesellschaft? Wer ist mächtig – und wie können bestehende Machtverhältnisse in Frage gestellt und herausgefordert werden? Digital vernetzte Technologien wurden lange als Mittel verstanden, Demokatisierungs- und Emanzipationsprozesse voranzutreiben, sowie marginalisierte Gruppen zu stärken. Heute wissen wir, dass dieses Narrativ den komplexen Veränderungen der digitalen Gesellschaft nicht entspricht: Einige wenige Unternehmen dominieren Märkte und Infrastrukturen und Demokratie-Bewegungen wie während des sogenannten "Arabischen Frühlings" sahen sich harschen Repressalien ausgesetzt. Manuel Castells wies bereits in seiner einflussreichen Trilogie "The Information Age" auf die Ambivalenzen dieser Entwicklungen hin. Seiner Argumentation nach erodieren traditionelle Formen der Macht, aber gleichzeitig entstehen neue Formen der Machtverteilung. In seinem Vortrags wird Castells auf die Entwicklungen der letzten 20 Jahre eingehen und die Neuverteilung von Macht und Gegenmacht erläutern.

Manuel Castells ist Professor für Soziologie an der Open University of Catalonia (UOC) in Barcelona. Er ist außerdem Professor an der Annenberg School of Communication der University of Southern Carolina. Er ist Autor von 26 Büchern - unter anderem verfasste er die Trilogie "The Information Age: Economy, Society, and Culture" (1996-2003), welche im Blackwell Verlag erschien und in 23 Sprachen übersetzt wurde. Diese Trilogie ist eins der einflussreichsten akademischen Werke hinsichtlich der Transformation der modernen Gesellschaft im Kontext des Internets.

Für einen schnellen Überblick:

0:00 - Start Ankündigung Moderation
1:25 - Einleitung bpb (Petra grüne) und HIIG (Jeanette Hofmann)
10:30 - Vortrag Manuel Castells
1:11:50 - Moderiertes Gespräch / Fragen Publikum

Das Video ist unterlegt mit der deutschen Tonspur der Simultanübersetzung. Hier finden Sie das Video mit dem Originalton.

Weitere Informationen

  • Moderation: Miriam Janke

  • Produktion: 12.12.2017

  • Spieldauer: 01:57:47

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung und Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Themen

Creative Commons License

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by/4.0


Weitere Medien zum Thema

Marion Fourcade: Sozialordnung in der digitalen Gesellschaft

Marion Fourcade: Sozialordnung in der digitalen Gesellschaft

Beitrag zur Redenreihe "Making sense of the digital society"

Am 7. Mai 2019 hielt die Soziologin Marion Fourcade, Autorin der Publikation „Ordinal Society“, einen Vortrag zu der Frage, wie es um das soziale Gefüge in der digitalen Gesellschaft steht. Weiter...

Andreas Reckwitz: Digitalisierung und Gesellschaft der Singularitäten

Andreas Reckwitz: Digitalisierung und Gesellschaft der Singularitäten

Beitrag zur Redenreihe "Making sense of the digital society"

Andreas Reckwitz fragt in seinem Vortrag zur Gesellschaft der Singularitäten: Inwiefern lässt sich die Digitalisierung als Mechanismus der gesellschaftlichen Singularisierung deuten und was sind die Folgen? Weiter...

Christoph Neuberger - Demokratie und Öffentlichkeit

Christoph Neuberger - Demokratie und Öffentlichkeit

Beitrag zur Redenreihe "Making sense of the digital society"

Wie erfüllt die Öffentlichkeit ihre Funktion der gesellschaftlichen Selbstverständigung in Zeiten von Hate Speech und Fake News? Wer trägt Verantwortung im Netz für die Verwirklichung gesellschaftlicher Erwartungen? Ist Facebook ein... Weiter...

Stephen Graham: Die Politik der digitalen Infrastruktur in der Stadt

Stephen Graham: Die Politik der digitalen Infrastruktur in der Stadt

Beitrag zur Redenreihe "Making sense of the digital society"

Können Städte “smart” sein und sollten sie dies überhaupt? Welche Interessen und Werte sind in diesen Infrastrukturen verankert? Wie stellen wir sicher, dass Städte in der digitalen Gesellschaft öffentliche Räume bleiben und dem Gemeinwesen... Weiter...

Elena Esposito - Zukunft und Ungewissheit in der digitalen Gesellschaft

Elena Esposito - Zukunft und Ungewissheit in der digitalen Gesellschaft

Beitrag zur Redenreihe "Making sense of the digital society"

Themen, wie beispielsweise "Künstliche Intelligenz" werden für unsere Gesellschaft immer wichtiger. Wie soll in zukünftig damit umgegangen werden? Professoren, wie Elena Esposito arbeiten an Themen, die das soziale Management von Zeit umfassen,... Weiter...

Datenkolonialismus: die Aushöhlung der digitalen Gesellschaft

Datenkolonialismus: die Aushöhlung der digitalen Gesellschaft

Beitrag zur Redenreihe "Making Sense of the digital Society"

Der Vortrag geht der Frage nach, wie eine neue Gesellschaftsordnung als Schlüsselfaktor zur Stabilisierung und Durchsetzung dieser Entwicklungen geschaffen wird. Diese Ordnung schafft neue Abhängigkeiten von Plattformen, über die Daten gewonnen... Weiter...

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln