30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren


"Ich bin Özlem"

Lesung von und Diskussion mit Dilek Güngör

von: Dilek Güngör, Journalistin und Kolumnistin, stellvertretende Chefredakteurin der Zeitschrift "Kulturaustausch", Moderation: Anna Catherin Loll, freie Journalistin und Rechercheurin

Lesung von und Diskussion mit Dilek Güngör über ihren Roman "Ich bin Özlem", in dem sie die Herausforderung der Identitätsfindung jener thematisiert, deren Eltern oder Großeltern nach Deutschland kamen und heute in einer Gesellschaft leben, die besessen ist von der Frage nach der "wahren" Herkunft.

Inhalt

Özlem. Geboren in Schwaben. Fachabitur. Sprachenlehrerin. Verheiratet mit Philipp, Ingenieur. Zwei Kinder. Wohlsituierter Freundeskreis. Eine bürgerliche Familie. Doch trotz all des scheinbar Stabilen herrscht in ihr eine permanente Unsicherheit, ein dauernder Selbstzweifel. Stellt sie sich vor, ergänzt sie schnell: „Meine Eltern kommen aus der Türkei.“ Ihre Freundin amüsiert das. 'Sagst Du das immer, wenn dich jemand nach deinem Namen fragt?'. Das Gefühl, nicht dazuzugehören, ist ein steter Begleiter. Und so lächelt Özlem ihre Freundin an, wie so oft, und schweigt. Bis im Ostseeurlaub die Freunde beginnen, über die Karlsplatz-Schule zu sprechen, die "Brennpunktschule" …

Sensibel und selbstkritisch thematisiert der Roman die Herausforderung der Identitätsfindung jener, deren Eltern oder Großeltern einst nach Deutschland kamen und heute in einer Gesellschaft leben, die besessen ist von der Frage nach Zugehörigkeit und nach der "wahren" Herkunft.

Dilek Güngör ist in Schwäbisch Gmünd geboren und lebt heute in Berlin. Sie studierte Übersetzen in Germersheim, Journalistik in Mainz und Race and Ethnic Studies in Warwick, England. 2007 veröffentlichte sie ihr Romandebüt „Das Geheimnis meiner türkischen Großmutter“. Sie arbeitet als Journalistin und Kolumnistin, ist Stellvertretende Chefredakteurin der Zeitschrift "Kulturaustausch" und schreibt als Gastautorin Beiträge für die ZEIT ONLINE Kolumne "10 nach 8".

Moderation: Anna Catherin Loll studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin Diplom-Sozialwissenschaften. Sie schreibt Prosa und arbeitet als freie Journalistin und Rechercheurin in Berlin für Print, Radio und Film mit Schwerpunkten Menschenrechte, Innere Sicherheit, soziale Bewegungen und biomedizinische Forschung.

Weitere Informationen

  • Schnitt: medienzentrum süd, msk:NEXT GmbH, Köln

  • Produktion: 07.11.2019

  • Spieldauer: 1:18:57

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Themen

Creative Commons License

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Journalistin und Kolumnistin Dilek Güngör für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.


Weitere Medien zum Thema

"Oder Florida"

Lesung von und Diskussion mit Christian Bangel

Lesung von und Diskussion mit Christian Bangel über seinen neuen Roman "Oder Florida". Die Reise zurück in die Nachwendezeit in Frankfurt an der Oder, in eine Zeit von Freiräume, Arbeitslosigkeit, Abwanderung und alltäglicher rechtsextreme... Weiter...

"Der Kastor kommt! - Eine Beziehungsgeschichte"

Lesung von und Diskussion mit Wolfgang Ehmke

Lesung von und Diskussion mit Wolfgang Ehmke über seinen neuen Roman "Der Kastor kommt! – Eine Beziehungsgeschichte". Die Geschichte von Robert, der sich zwischen seinem Job als Berufsschullehrer in Hamburg und seinem Engagement in einer... Weiter...

"Bis die Sterne zittern"

Lesung von und Diskussion mit Johannes Herwig

Lesung von und Diskussion mit Johannes Herwig über sein Debüt "Bis die Sterne zittern". Die Geschichte des sechzehnjährigen Harro, der Mitte der 1930er Jahre mit neuen Freunden jenseits der Hitlerjugend Freiheiten findet - Freunde, die zu den... Weiter...

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln