ORAY

Ein Spielfilm von Mehmet Akif Büyükatalay

Oray, ein junger Muslim, spricht im Streit mit seiner Ehefrau Burcu die islamische Scheidungsformel 'talaq' aus. Der Imam seiner Heimatgemeinde klärt ihn über die Konsequenzen auf: Oray muss sich für drei Monate von ihr trennen.

Inhalt

Oray, ein junger Muslim, spricht im Streit mit seiner Ehefrau Burcu die islamische Scheidungsformel 'talaq' aus. Der Imam seiner Heimatgemeinde klärt ihn über die Konsequenzen auf: Oray muss sich für drei Monate von ihr trennen. Der Film zeichnet anhand Orays Weg das Leben eines in Deutschland lebenden Muslims nach und lädt ein, die Bedeutung des Glaubens in seinem Alltag zu erleben.

Mit:
Zejhun Demirov (Oray)
Cem Göktaş (Bilal)
Deniz Orta (Burcu)
Faris Yüzbaşıoğlu (Tanju)
Mikael Bajrami (Ebu Bekir)
Fırat Barış Ar (Abdussamed)
Kais Setti (Muhammed)
Ferhat Keskin (Süleyman)
Şahin Eryılmaz (Hamza)
Günfer Çölgeçen (Orays Mutter)
Ebu Bekir Öztürk (Orays Bruder)
Devrim Polat (Bräutigam)
Laila Khaddour (Hamzas Ehefrau)
Kerstin Neuwirth (Maklerin)
u.v.a.

Weitere Informationen

  • Buch und Regie: Mehmet Akif Büyükatalay

  • Bildgestaltung: Christian Kochmann

  • Montage: Denys Darahan

  • Casting: Kerstin Neuwirth

  • Szenenbild: Jeannette Bastisch

  • Kostümbild: Marisa Lattmann

  • Produzenten: Bastian Klügel & Claus Reichel

  • Redaktion: Christian Cloos

  • Produktion: filmfaust in Ko-Produktion mit Kunsthochschule für Medien Köln und ZDF/Das kleine Fernsehspiel, gefördert durch: Film- und Medienstiftung NRW

  • Produktion: 11.02.2019

  • Spieldauer: 01:37:34

Themen



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln