Bischofferode – Das Treuhand-Trauma

von: Dirk Schneider

Im Sommer 1993 treten die Kumpel der Kaligrube in Bischofferode in den Hungerstreik, um ihr Werk vor der Schließung zu bewahren. Der Streik wird zum Symbol für den Kampf gegen die Privatisierungspolitik der Treuhand. Der Dokumentarfilm zeichnet die Ereignisse des Jahres 1993 nach und liefert Hintergründe.

Weitere Informationen

  • Mitarbeit: Marianne Harr

  • Kamera & Steadycam: Marc Voigt

  • Kamerassistenz: Benedikt Fitzke

  • Ton: Claus Stoermer

  • Schnitt: Ferenc Stobäus

  • Grafik: Roland Grüner, Michel Möhring

  • Sprecher: Thomas Dehler

  • Mischung: Marcus Wilhelm

  • Recherche: Martin Kopplin, Michael Schönherr

  • Produktion: 2018

  • Spieldauer: 01:29:18

Themen



Weitere Medien zum Thema

Überall Zufriedenheit? Proteste in den neuen Ländern zwischen 1991 und 1994

Überall Zufriedenheit? Proteste in den neuen Ländern zwischen 1991 und 1994

Interview mit Dr. Marcus Böick, Ruhr-Universität Bochum Weiter...

Der große Preis – die Treuhand und der Osten

Der große Preis – die Treuhand und der Osten

30 Jahre nach der Gründung der Treuhandanstalt erweist sich deren Politik von Anfang der 1990er als historische Weichenstellung, die Ostdeutschlands Wirtschaft und Gesellschaft bis heute prägt. In diesem Dokumentarfilm kommen einige an den... Weiter...

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln