Politische Partizipation 1848-1933

von: Mathias Berek

Wenn es um deutsche Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert geht, ist selten davon die Rede, wie deutsche Jüdinnen und Juden die wechselhafte Geschichte dieses Landes entscheidend mitprägten.

Inhalt

Wenn es um das deutsche Judentum im 19. und 20. Jahrhundert geht, bleibt oft unerwähnt, wie sehr deutsche Jüdinnen und Juden an allen Bereichen der Gesellschaft teilnahmen, von denen sie nicht ausgeschlossen wurden. Sie wirkten gemeinsam mit Nichtjuden und Nichtjüdinnen in den Revolutionen und Parlamenten, in der Literatur und der Musik, an den Kriegen und Friedensbewegungen, im Journalismus und der bildenden Kunst, an der Vereinigung der Nation und der Gründung des Kaiserreichs, in den Wissenschaften und bei der Schaffung einer einheitlichen bürgerlichen Rechtsordnung.

Weitere Informationen

  • Produktion: Tempus Corporate GmbH

  • Produktion: 05.2021

  • Spieldauer: 00:06:48

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Themen

Creative Commons License

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Mathias Berek für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.


Weitere Medien zum Thema

Moses Mendelssohn - Wegbereiter des emanzipierten Judentums

Moses Mendelssohn - Wegbereiter des emanzipierten Judentums

Moses Mendelssohn (1729-1786) gehörte zu den wichtigsten Intellektuellen Europas, zum Wegbereiter der jüdischen Aufklärung und war schon zu Lebzeiten weit über die Grenzen Deutschlands hinaus berühmt. Weiter...

Jüdische Emanzipation

Jüdische Emanzipation

In Folge der europäischen Aufklärung wuchsen Ende des 18. Jahrhunderts auch im deutschsprachigen Raum das jüdische Streben und die Forderung nach politischer und menschlicher Gleichberechtigung. Weiter...

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln