zurück 
10.3.2021

Gastgewerbe

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie trafen ab Mitte März 2020 die Gastronomie und Hotellerie in Deutschland besonders stark. Von Mitte März bis Mitte Mai waren Unterkünfte und Gaststätten bundesweit von gravierenden Einschränkungen betroffen. Dies zeigt sich deutlich in der Entwicklung der Umsätze in Beherbergung und Gastronomie. Normalerweise verzeichnen beide Bereiche ab März steigende Umsätze – im Jahr 2020 sorgten die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie für einen nie dagewesenen Umsatzeinbruch.

Die Beherbergung umfasst alle Möglichkeiten des Übernachtens gegen Bezahlung für einen kurzen Zeitraum. Die Palette ist breit und geht vom Hotel bis zum Campingplatz. Die Gastronomie bietet Mahlzeiten und Getränke zum sofortigen Verzehr an. Sterne-Restaurants gehören ebenso dazu wie Caterer und die Eckkneipe.

Umsatz des Gastgewerbes — 2015 = 100 Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)


Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Statistisches Bundesamt (Destatis) für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Statistisches Bundesamt (Destatis)

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln