Binnenvertriebene

Binnenvertriebene sind Personen oder Gruppen von Personen, die innerhalb ihres Herkunftslandes vor Naturkatastrophen, bewaffneten Katastrophen oder vor Verfolgung ausweichen. Sie sind gezwungen, ihren üblichen Aufenthaltsort zu verlassen, überschreiten bei ihrer Flucht aber keine internationale Staatsgrenze. Bei einem Großteil der weltweit vom UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR registrierten Geflüchteten handelt es sich um Binnenvertriebene. Anders als bei internationalen Flüchtlingen, die sich auf die Genfer Flüchtlingskonvention berufen können, existiert kein internationales Abkommen zum Schutz von Binnenvertriebenen.

(Quelle: Europäisches Migrationsnetzwerk)

Zurück zur Startseite: Glossar Migration – Integration – Flucht & Asyl

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln