ARTE

A. [frz.: Association Relative à la Télévision Européenne] ist ein zweisprachiges dt.-frz. Kulturfernsehprogramm (seit 2015 schrittweise ergänzt um Untertitel in engl., span., poln. und ital. Sprache). Die Zentrale in Straßburg vereint als Rechtsform einer Europäischen Wirtschaftlichen Interessengemeinschaft (G.E.I.E. – Groupement Européen d’Intérêt Économique) die gleichberechtigten Mitglieder »A. Deutschland TV GmbH« (Baden-Baden) und »A. France« (Paris). Frankreich und die dt. Bundesländer schlossen am 2.10.1990 einen zwischenstaatlichen Vertrag und gründeten den Sender am 30.4.1991 mit dem Ziel, »das Verständnis und die Annäherung der Völker in Europa zu fördern«. Der Vorstand, die Mitgliederversammlung, die Programmkonferenz und der Programmbeirat sind paritätisch besetzt. Das Budget von 135 Mio. € (2018) wird maßgeblich jeweils zur Hälfte aus dt. und frz. Rundfunkgebühren finanziert. Die vorrangig in Europa produzierten kulturellen und informationellen Formate sollen den europ. Integrationsgedanken, die dt.-frz. Beziehungen, die europ. Fernsehproduktion und eine gemeinsame Fernsehtechnik fördern. Inzwischen bestehen Assoziierungs- und Kooperationsabkommen mit einer Reihe europ. Sender. Damit stellt A. das einzige umfassendere Programm dar, das sich an eine europ. Öffentlichkeit richtet.

Internet

Literatur


aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: A. Kobusch

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln