Šefčovič, Maroš

[* 24.7.1966 in Bratislava] EU-Kommissar aus der Slowakei. Studium in Moskau (Internationale Beziehungen) und Bratislawa (Jura) mit Promotion. Im diplomatischen Dienst, ab 1990 der CSSR, ab 1993 der Slowakei. Nach Stationen in Harare und Ottawa am Außenministerium (EU und NATO, Büroleiter des Ministers). Botschafter in Tel Aviv (1999–2002), Leiter der Europa-Abteilung, ab 2004 seit Beitritt Botschafter bei der EU. 2009 als Nachrücker EU-Kommissar für Bildung, Jugend und Kultur. Seit 2010 Vizepräsident der EU-Kommission, zunächst für Interinstitutionelle Beziehungen und Verwaltung (Koordination der Zuständigkeiten / Personalchef für 25.000 Kommissions-Mitarbeiter). Ab 2014 Kommissar für die Energieunion (Ziel der Versorgungssicherheit durch geringere Importabhängigkeit). 2019 unterlag er in der Slowakei als Präsidentschaftskandidat in der Stichwahl. Seit 1.12.2019 Vizepräsident der Kommission für Interinstitutionelle Beziehungen und Vorausschau. Ziele: Bessere Kooperation der Institutionen. Partner des EU-Parlaments und Mittler, um dessen Initiativen in die Kommission zu bringen. Ausrichtung der inhaltlichen Kommissionspolitik streng auf langfristige Gültigkeit.

Literatur


aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln