BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Jourová, Věra

[*18.8.1964 Třebíč] Vizepräsidentin der EU-Kommission aus Tschechien. Studium (Kulturanthropologie, Jura) in Prag.

Bis 2003 in der Verwaltung von Stadt und Kreis Třebíč sowie der Region Vysočina. Zunächst wechselnde Parteizugehörigkeit. Schließlich Mitglied der neuen Partei ANO (Protest gegen unlautere Politik) und 2013 Vize-Vorsitzende. 2003–06 stv. Ministerin für Regionalentwicklung. Anschließend bis 2013 freie Beraterin. 2013/2014 Abgeordnete und 2014 Ministerin für Regionalentwicklung.

Ab 2014 EU-Kommissarin für Justiz, Verbraucher und Gleichstellung. 2015 Vereinbarung einer Reform der Datenschutzrichtlinien, um ungefragte Weiterleitung persönlicher Daten zu unterbinden. Mitwirkung am Beschluss für Aufbau einer übergeordneten Staatsanwaltschaft für vorerst 22 EU-Mitglieder. Seit 1.12.2019 Vizepräsidentin der EU-Kommission für Werte und Transparenz sowie Leiterin der Arbeitsgruppe »Neuer Schwung für die Demokratie in Europa« mit vier weiteren Kommissaren. Ziele: Mehr Überschaubarkeit im EU-System und Integrität der Institutionen. Koordination der Schritte, um Rechtsstaatlichkeit und Pressefreiheit bei EU-Mitgliedern einzufordern. Abstimmung der Initiativen für Gleichheit und europäische Identität. Zuständig für entsprechende Förderprogramme.

Literatur


aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln