Schmit, Nicolas

[*10.12.1953 in Differdingen] EU-Kommissar aus Luxemburg. Studium (Politikwissenschaft / Internationale Beziehungen) in Aix-en-Provemnce und Promotion (1982 in Wirtschaftswissenschaften). 1978 Forschungsbeauftragter in Aix, ab 1979 als Wirtschaftsexperte für Luxemburgs Regierung tätig, 1983 am Außenministerium, ab 1984 Referent von Außenminister Jacques Poos und 1989/1990 Sekretär der sozialdemokratischen Fraktion (LSAP) im Parlament. Ab 1990 an der Vertretung bei der EU, dann am Außenministerium, ab 1992 Abteilungsleiter (Internationale Wirtschaftsbeziehungen / Entwicklungszusammenarbeit). Von 1998 an Botschafter bei der EU-Vertretung. Ab 2004 Beigeordneter Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Immigration. Ab 2009 Minister für Arbeit, Soziales und Immigration und von 2013 an Minister für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft. 2019 im EU-Parlament. Seit 1.12.2019 EU-Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte. Ziele: Soziale Sicherung für junge Branchen und innovative Beschäftigungsformen. Initiativen für Mindestlöhne in allen EU-Mitgliedern, eine Arbeitslosenrückversicherung und einen Europäischen Sozialfonds sowie Schritte gegen Kinderarmut.

Internet


aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln