Dritte Welt


Entwicklungsländer



Der Begriff "Dritte Welt" wird heute kaum noch gebraucht. Man spricht vielmehr von "Entwicklungsländern". Etwa zwei Drittel aller Menschen leben in diesen Ländern. Damit meint man alle wirtschaftlich wenig entwickelten Staaten Afrikas, Asiens, Süd- und Mittelamerikas sowie der Karibik und Ozeaniens.


Problematischer Begriff



Der Begriff "Entwicklungsländer" wird - wie auch der Begriff "Dritte Welt" - auch kritisch gesehen. Kritisiert wird, dass die Industriestaaten als Maßstab für Entwicklung genommen werden. Bei dem Begriff steht die wirtschaftliche Entwicklung im Mittelpunkt. Die kulturelle Entwicklung der Länder aber werde dabei meist übersehen. Außerdem, so die Kritiker/innen, handele es sich bei den sogenannten Entwicklungsländern um eine Gruppe sehr unterschiedlicher Länder, die schwer mit einem Begriff beschrieben werden können. Der Begriff "Entwicklungsland" wird in diesem Lexikon erklärt, weil er in der Politik sehr oft verwendet wird. Wichtig ist aber, sich der Schwierigkeiten eines solchen Begriffs bewusst zu sein.

In Liberia (Westafrika) ist für viele Menschen die Not groß. (© picture-alliance / AP-images)



Begriff aus der Zeit des Kalten Krieges



Der Begriff "Dritte Welt" entstand in den Zeiten des Kalten Krieges, als sich zwei Militärblöcke gegenüberstanden. Der eine Block wurde von den USA angeführt. Diesen nannte man "Erste Welt" und dazu gehörten die demokratischen Industriestaaten. Der andere Block wurde von der Sowjetunion angeführt. Das war die "Zweite Welt" und dazu gehörten die sozialistischen Industriestaaten. Die Länder, die keinem dieser Blöcke angehörten, waren die sogenannten Blockfreien. Sie bekamen den Namen "Dritte Welt". Die "Zweite Welt" gibt es nicht mehr seit dem Ende der Sowjetunion und der Begriff "Erste Welt" wird nicht mehr benutzt.

Vierte Welt
Gelegentlich hört man die Bezeichnung „Vierte Welt“ für die allerärmsten Länder, die ohne ausländische Hilfe gar nicht überleben könnten.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln