EU: Europol


Polizeiarbeit der EU



Europol ist die Abkürzung für„ Europäisches Polizeiamt“. Es stimmt die Polizeiarbeit der 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) untereinander ab. Hauptsächlich geht es dabei um die Bekämpfung von Terrorismus, Drogen- und Waffenhandel, Menschenhandel sowie anderer schwerwiegender Kriminalität. Europol sammelt und wertet Informationen aus und macht sie dann den Polizeibehörden der Mitgliedsländer zugänglich. Europol ist nicht als Polizeitruppe aktiv, es nimmt keine Verhaftungen vor und ermittelt auch nicht in einzelnen Fällen.

In diesem Gebäude in Den Haag, Niederlande, arbeitet die Europäische Polizeibehörde Europol. (© picture alliance /imageBROKER)



Weltweite Vernetzung



Seinen Sitz hat Europol im niederländischen Den Haag. Etwa 650 Beamte aus verschiedenen europäischen Ländern arbeiten dort zusammen mit Verbindungsleuten aus Länder innerhalb und außerhalb Europas. Dazu gehören die Schweiz, USA, Russland, einige Staaten Südamerikas und Australien. Ebenso gibt es eine Zusammenarbeit mit Interpol, der internationalen Polizeibehörde. Die Behörde Europol gibt es seit 1999.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln