Euthanasie

Dieses Wort kommt aus dem Alt-Griechischen und meint eigentlich "Sterbehilfe". In Deutschland wird der Begriff "Euthanasie" aber nicht im Zusammenhang mit "Sterbehilfe" genutzt. Man bezeichnet damit vielmehr ein Verbrechen während des Nationalsozialismus. Während der Herrschaft der Nationalsozialisten von 1933 bis 1945 wurden viele Schwerstkranke, behinderte oder unheilbar kranke Menschen, darunter auch Kinder und alte Menschen, auf staatlichen Befehl hin getötet. In der verbrecherischen Sicht der Nationalsozialisten handelte es sich bei diesen Menschen um „unwertes Leben“. Die Nationalsozialisten haben diese Verbrechen als "Euthanasie" bezeichnet.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln