Finanzen


Begriffserklärung



Der Begriff "Finanzen" bedeutet, wenn man ihn frei aus dem Lateinischen übersetzt, "Geld" oder "Geldangelegenheiten". Wenn jemand sagt, "um meine Finanzen steht es nicht gut", meint er damit, dass sein Geld im Moment nicht ausreicht. Manchmal hört man auch von einer "finanziellen Schieflage". Damit ist dann gemeint, dass ein Unternehmen riskant gewirtschaftet hat.

Staatsfinanzen



Oft hört man den Begriff "Staatsfinanzen" oder "öffentliche Finanzen". Das ist ein Sammelbegriff für alles Geld, für alle Ausgaben und Einnahmen des Staates oder der Gemeinde. Ausgaben können zum Beispiel die Kosten für Straßenbau oder Verwaltung sein, die der Staat hat. Einnahmen können Steuern sein. Es können aber zum Beispiel auch die Eintrittsgelder sein, die die Menschen bezahlen müssen, wenn sie ins städtische Schwimmbad gehen, oder das Geld, das Hausbesitzer bezahlen müssen, wenn die Kanalisation oder die Bürgersteige neu gebaut werden. Es gibt viele tausend Beispiele für die Ein- und Ausgaben der Stadt und des ganzen Landes

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln