Infiltration


In fremde Bereiche eindringen



Dieser Begriff kommt aus dem Französischen und bedeutet „eindringen“, „einsickern“ oder „Unterwanderung“. Er wird in verschiedenen Bereichen angewandt. Man spricht vor allem bei Militäraktionen oder Spionage-Operationen von „Infiltration“. Wenn sich feindliche Agenten unerkannt in ein vom Gegner kontrolliertes Gebiet einschleichen, um dort das Gebiet zu erkunden, Spionageaufträge auszuführen oder Sabotageakte zu verüben, haben diese Agenten das Gebiet infiltriert (unterwandert), sie sind „Infiltranten“. Dieses Eindringen in Feindesland erfolgt nach Möglichkeit ohne Gewalt, damit die Tarnung nicht auffliegt. Auch können Menschengruppen von Agenten infiltriert und mit bestimmten Methoden manipuliert oder ausgeforscht und zur Preisgabe von Informationen gebracht werden, ohne dass diese Menschen das merken.
Andere Bedeutungen
Der Begriff "Infiltration" spielt auch in der Medizin oder bei der Erforschung von Gestein und Grundwasser sowie bei der Klimatisierung von Gebäuden eine Rolle.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln