Klonen


Nachkommen eines einzigen Wesens



Der Begriff "Klon" kommt aus dem Griechischen und heißt "Sprössling". Mit "klonen" bezeichnet man die künstliche Entwicklung von genetisch identischen Nachkommen eines einzigen Lebewesens. Anders als bei der normalen Zeugung, bei der die Erbanlagen des Vaters und der Mutter vererbt werden und jeder Nachkomme genetisch anders und einzigartig ist, sind die Klone "Kopien" eines einzigen Wesens.

Dolly (rechts), das erste Klon-Schaf der Welt (© AP Photos)




Wieso wird geklont?



Mit dem Klonen werden verschiedene Ziele verfolgt. Zum Beispiel könnte man mit diesem Verfahren selten gewordene Tierarten vor dem Aussterben bewahren. Aber man könnte auch nur einzelne Organe züchten, um sie bei kranken Menschen zu ersetzen. Bisher gibt es nur wenige erfolgreiche Klonversuche. Das Klonen eines Menschen ist bislang noch nicht durchgeführt worden. Weltweit gibt es sehr unterschiedliche Meinungen, ob man dies überhaupt tun darf. In Deutschland ist das Klonen von Menschen verboten.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln