Landesvertretung


Ein Büro in der Hauptstadt



Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Bundesstaat. Sie besteht aus 16 Bundesländern. Die Bundesländer wollen ihre Interessen auch in der Bundeshauptstadt Berlin vertreten. Sie wollen deshalb immer schnell mit der Bundesregierung oder auch mit den Abgeordneten des Bundestages sprechen können. Deswegen haben die Bundesländer sogenannte Landesvertretungen in der Hauptstadt eingerichtet. Die Landesvertretung ist Ansprechpartnerin für Verbände, Journalisten und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Sie macht auch in der Öffentlichkeit die wirtschaftlichen und kulturellen Leistungen des jeweiligen Landes bekannt. Die Landesvertretungen sind meist in repräsentativen Gebäuden mit Wohnungen, Büros und Konferenzzimmern untergebracht. Sie bieten den Politikerinnen und Politikern, die entweder ständig oder zeitweilig in Berlin ihre jeweiligen Länder vertreten, Arbeits- und Übernachtungsmöglichkeiten.
Auch bei der EU präsent
Weil auch die Europäische Union in Brüssel politische Entscheidungen trifft, die für die Bundesländer Bedeutung haben, gibt es auch in Brüssel Landesvertretungen. Auch dort haben sie die Aufgabe, die Interessen des eigenen Bundeslandes geltend zu machen.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln