Militarismus

Prägung von Staat und Gesellschaft
Das Wort "Militarismus" leitet sich ab von dem Begriff „Militär“. Unter „Militarismus“ versteht man eine Denkweise, die militärische Verhaltensweisen und Vorgehensweisen zur Grundlage des Staates und der Gesellschaft machen will. Kennzeichen des Militarismus sind die starke Betonung von militärischen Formen und der Einfluss militärischer Ordnung auf die zivile Gesellschaft. Der Militarismus will Einfluss auf die Schulen nehmen, um die Erziehung im Sinne von militärischer Disziplin zu gewährleisten.
In einem Staat, der militaristisch geprägt ist, haben die persönliche Freiheit des Einzelnen, Presse- und Redefreiheit ebenso wie andere demokratischen Rechte keine Bedeutung.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln