OECD


Organisation von Staaten



Die Buchstaben stehen für den englischen Namen "Organization for Economic Cooperation and Development". Das bedeutet "Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung". Mitglieder dieser Organisation sind Staaten aus Nord- und Südamerika sowie Europa und Asien. Die OECD wurde 1961 gegründet und hat ihren Sitz in Paris. Sie hat derzeit 36 Mitgliedsländer. Die OECD arbeitet eng mit China, Indien und Brasilien zusammen sowie mit Ländern in Afrika, Amerika und Asien.
Ziele
Die Hauptaufgabe der OECD ist es, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Industriestaaten zu fördern. Sie will die Stabilität der Währungen sichern und Entwicklungsländer unterstützen.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln