Ressourcen

Dieser Begriff stammt aus dem Französischen. Man bezeichnet damit bestimmte Mittel, die nötig sind, um ein Ziel zu erreichen. Diese Mittel können Geld sein, aber auch gute Ideen. So braucht ein Architekt beispielsweise eine pfiffige Idee, um ein modernes Stadion zu planen und zu bauen. Ressourcen können auch landwirtschaftliche Flächen und Arbeitskräfte sein, die für die Produktion von Nahrungsmitteln oder für die Wirtschaft in der Zukunft gebraucht werden. Oft spricht man von "natürlichen Ressourcen". Dazu zählen unsere Flüsse, Seen und Wälder, die alle wichtig sind für das Klima und das Produzieren von Sauerstoff. Ressourcen sind auch Rohstoffe wie etwa Öl und Erdgas, Eisenerz und andere Bodenschätze.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln