Sicherheitskonferenz

Sicherheitskonferenzen sind Zusammenkünfte, auf denen Fachleute über Fragen der Sicherheitspolitik diskutieren. Auf der jährlichen Münchner Sicherheitskonferenz treffen sich die Verteidigungsminister der NATO-Staaten mit Militärexperten und Gästen, oft Staatsmännern und Staatsfrauen aus vielen Ländern. Sie diskutieren über Fragen, die die Sicherheit aller Staaten, die zur NATO gehören, betreffen. Oft werden diese Konferenzen von Demonstrationen verschiedener Gruppen begleitet, die fordern, dass man sich anders als mit militärischen Mitteln für den Frieden in der Welt einsetzen sollte. 1962 wurde übrigens die erste Sicherheitskonferenz abgehalten.
Auch die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) beschäftigt sich auf Versammlungen und Konferenzen, die mehrmals im Jahr stattfinden, mit Fragen der Sicherheit und guten Nachbarschaft zwischen den Staaten. An diesen Konferenzen nehmen dann die 57 Staats- und Regierungschefs teil, die der Organisation angehören.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln