Wechselkurs


Preis für eine ausländische Währung



Der Wechselkurs ist der Preis für eine ausländische Währung. Ein Beispiel: Ich möchte für meine England-Reise britische Pfund eintauschen. Für ein Pfund muss ich bei meiner Bank 1,50 Euro bezahlen. Es könnte sein, dass ich nächste Woche nur 1,45 Euro pro Pfund bezahlen muss. Der Kurs hat sich dann geändert.

Eine Grafik zur Veranschaulichung, wie sich der Wechselkurs des Euro gegenüber dem US-Dollar in einem Jahr verändert hat. (© picture alliance / dpa-infografik)

Ähnlich könnte es mit dem Dollar oder anderen Währungen sein und natürlich auch mit dem Euro, wenn er im Ausland eingetauscht wird.

Im Börsenteil einer Zeitung kann man nachsehen, wie die Devisenkurse stehen. (© picture alliance / Bildagentur-online/Schoening)



Wie entsteht der Preis?



Diese Preise für das Geld richten sich nach Angebot und Nachfrage an den Devisenbörsen. Es gibt "freie Wechselkurse" (in der Fachsprache sagt man „floating“) und "feste Wechselkurse". Bei den freien Wechselkursen können sich die Preise ständig ändern, je nach dem, wie sich Angebot und Nachfrage für die Währung ändern. Feste Wechselkurse werden zwischen Regierungen vereinbart: Die Regierungen legen dann einen bestimmten Wert, das heißt einen festen Preis für ihre Währung fest. Dieser feste Kurs ändert sich auch nicht bei verändertem Angebot oder Nachfrage. Diesen festen Kurs nennt man „Parität“.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln