Internet Service Provider

Internet Service Provider (ISP) sind Unternehmen, die sehr große Rechner besitzen. Sie stellen wichtige technische Leistungen bereit, die benötigt werden, wenn man mit seinem Rechner ins Internet gehen will. Man wählt sich über eine bestimmte Nummer in diesen großen Rechner ein. Man ist dann online und kann im Internet surfen. Vom Provider bekommt man auch die eigene E-Mail-Adresse. Wenn man einen Internet-Service-Provider nutzt, um ins Internet zu kommen, muss man dafür Geld bezahlen.
Das Wort „Provider“ (ausgesprochen: Proweider) kommt aus dem Englischen. „Provide“ heißt „etwas bereitstellen“.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln