Abschreibung

Unternehmen schreiben ab
Abschreiben kennt jeder – und sicher wisst ihr auch, dass die Lehrerinnen und Lehrer das überhaupt nicht mögen. Aber Abschreiben gibt es nicht nur in der Schule: Auch Unternehmen, Firmen und Selbstständige wie Ärztinnen oder Architekten schreiben ab. Diese sogenannte Abschreibung ist durch Gesetze genau geregelt.

Das Vermögen eines Unternehmens
Alles, was eine Firma besitzt, gehört zum Vermögen eines Unternehmens. Diese Vermögenswerte werden in der Bilanz eines Vermögens aufgelistet, sie werden berücksichtigt, wenn die Höhe der Steuern für das Unternehmen festgelegt oder andere finanzielle Bewertungen vorgenommen werden. Und alles, was eine Firma anschafft, damit die Arbeit erledigt werden kann – Dienstwagen, Arbeitskleidung, Computer und vieles mehr – trägt zum Vermögen des Unternehmens und damit auch zum Wert des Unternehmens bei.


Weniger Steuern durch Abschreibung
Nun verlieren diese angeschafften Güter aber im Laufe der Zeit an Wert – so ist zum Beispiel ein Computer nach drei Jahren nicht mehr so viel wert wie bei der Anschaffung. Dieser Wertverlust wird über die Abschreibung in der Bilanz berücksichtigt. Bei der Festsetzung der Steuern werden Abschreibungen als Ausgaben bewertet und tragen dazu bei, dass das Unternehmen weniger Steuern zahlen muss.


Ein Beispiel



Ein Umzugsunternehmen kauft einen neuen Möbeltransporter für 100.000 €. Nach einem Jahr im Einsatz hat dieser Transporter deutlich an Wert verloren, in der Bilanz des Unternehmens hat er jetzt nur noch einen Wert von 80.000. Im nächsten Jahr sinkt dieser Wert auf 60.000€, und wenn es die nächsten Jahre so weiter geht, ist der Laster nach fünf Jahren auf dem Papier nichts mehr wert – er ist vollständig abgeschrieben. Das heißt natürlich nicht, dass der Möbeltransporter nicht weiter bei Umzügen eingesetzt werden kann. Aber für die Vermögensaufstellung des Unternehmens spielt er keine Rolle mehr. Das Unternehmen kann auf diese Weise neue Anschaffungen und Ausgaben besser planen.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln