Rohani, Hassan

Iran *Sorkheh 13.11.1948; seit 2013 Staats- und Regierungschef

Studium der Rechtswissenschaften in Teheran und Glasgow, Großbritannien (Promotion), Rechtsanwalt und schiitischer Rechtsgelehrter (Mudschtahid); früh Anhänger des Revolutionsführers Ayatollah Ruhollah Musavi Chomeini; 1979-87 Mitglied der Islamisch-Republikanischen Partei; seit 1987 Mitglied der Partei Vereinigung der kämpfenden Geistlichkeit; im Ersten Golfkrieg (Krieg zwischen Iran und Irak) Militärkarriere, u.a. 1985-91 Kommandant der Luftstreitkräfte; 1980-2000 Abgeordneter; 1992-2000 stellv. Parlamentspräsident; 1992-2013 Leiter des Zentrums für strategische Studien; 1989-2005 Sekretär des Nationalen Sicherheitsrats; 1991-2013 Mitglied des Schlichtungsrats; 2000-13 Mitglied des Expertenrats; 2003-05 Chefunterhändler im Atomstreit; 14.6.2013 Wahl zum Staats- und Regierungschef; 4.8.2013 Vereidigung als Staatspräsident in der Nachfolge von Mahmud Ahmadinedschad

Quelle: Der neue Fischer Weltalmanach 2019 © Fischer Taschenbuch Verlag in der S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2018.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln