Georgien

Das Land in Daten

Fläche
69.700 km2 (Weltrang: 119)

Einwohner
3.717.000 = 53 je km2 (Stand 2017, Weltrang: 130)

Hauptstadt
Tbilissi (Tiflis)

Amtssprachen
Georgisch

Bruttoinlandsprodukt
15,2 Mrd. US-$; realer Zuwachs: 5,0%

Bruttosozialprodukt (BSP, pro Einwohner und Jahr)
3790 US-$

Währung
Lari

Botschaft

Rauchstr. 11, 10787 Berlin
Telefon 030 4849070,
Fax 030 48490720
www.germany.mfa.gov.ge

Regierung
Staatsoberhaupt: Giorgi Margwelaschwili, Regierungschef: Mamuka Bachtadse, Äußeres: David Zalkaliani

Nationalfeiertag
26.5. (Unabhängigkeitserklärung 1918)

Verwaltungsgliederung
9 Regionen, Hauptstadtregion, 2 autonome Republiken (Abchasien, Adscharien); Abchasien und Süd-Ossetien faktisch außerhalb georgischer Kontrolle

Staats- und Regierungsform
Verfassung von 1995
Parlamentarische Republik
Parlament (Sakartwelos Parlamenti) mit 150 Mitgl., Wahl alle 4 J.
Direktwahl des Staatsoberhaupts alle 5 J. (einmalige Wiederwahl)
Wahlrecht ab 18 J.

Bevölkerung
Georgier
letzte Zählung 2014 (ohne Abchasien und Süd-Ossetien): 3.713.804 Einw.
87% Georgier, 6% Aserbaidschaner, 5% Armenier, 0,7% Russen, 0,4% Osseten u.a.

Städte (mit Einwohnerzahl)
Zchinwali (Stand 2016): 30.400 Einw.

Religionen
83% Orthodoxe, 11% Muslime, 3% Armenisch-apostolische Kirche, 0,5% Katholiken; Minderheit von Juden (Stand: 2006)

Sprachen
Georgisch; Minderheitensprachen: Armenisch, Aserbaidschanisch, Abchasisch, Russisch, Ossetisch, Griechisch, Türkisch, Deutsch, Tschetschenisch, Ukrainisch, Kurmandschi, Neu-Aramäisch, Awarisch, Polnisch, Estnisch; Regionalsprache: Mingrelisch

Erwerbstätige nach Wirtschaftssektor
Landwirtsch. 41%, Industrie 12%, Dienstl. 47% (2017)

Arbeitslosigkeit (in % aller Erwerbspersonen)
Ø 2017: 11.6% (inoffiziell bis zu 40%)

Inflationsrate (in %)
Ø 2017: 6.0%

Außenhandel
Import: 8,0 Mrd. US-$ (2017); Export: 2,1 Mrd. US-$ (2017)

Quelle: Der neue Fischer Weltalmanach 2019 © Fischer Taschenbuch Verlag in der S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2018.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln