Angebotslücke

eine Situation, in der die Nachfrage nach bestimmten Gütern das Güterangebot übersteigt. Eine Angebotslücke kann bei staatlich festgelegten Höchstpreisen (siehe dort) zur Sicherung der Versorgung der Bevölkerung mit lebensnotwendigen Gütern entstehen. In diesem Fall ist durch die Festsetzung von Höchstpreisen, die unter dem Gleichgewichtspreis liegen, der Marktmechanismus (siehe dort) ausgeschaltet. Die Hersteller haben keinen Anreiz, ihre Produktion zu erhöhen und dadurch die Lücke im Angebot zu schließen. Der Staat muss in einem solchen Fall durch Maßnahmen wie den Zwang für Unternehmen zur Produktion bestimmter Güter oder durch die Ausgabe von Bezugsscheinen für notwendige Waren der Entstehung von Schwarzmärkten entgegenwirken.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln