Anlegerschutz

Der Gesetzgeber versucht, Anleger und Sparer durch gesetzliche Vorschriften vor Verlusten, die durch unsachgemäße, betrügerische und irreführende Informationen entstanden sind, zu schützen. Insbesondere das Aktiengesetz, aber auch das Börsengesetz, das Wertpapierhandelsgesetz und das Kapitalanlagegesetzbuch sowie die Prospekthaftung beinhalten Regelungen darüber, wie Anleger zu beraten sind. Anleger- bzw. Verbraucherschutz ist auch eine Aufgabe der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln