Arbeitsvermittlung

wichtigster Leistungsbereich der Bundesagentur für Arbeit. Dazu gehören die Berufsberatung (siehe dort), die Arbeitsmarktberatung der Arbeitgeber sowie die Vermittlung offener Stellen. Nach einer Analyse der Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten des Arbeitsuchenden (Profiling) wird eine Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen, in der sowohl die Vermittlungsbemühungen der Arbeitsagentur als auch die des Arbeitsuchenden (z. B. eigene Bewerbungen) festgehalten werden.

Falls ein Arbeitsloser nach zwei Monaten noch nicht vermittelt worden ist, hat er Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein über 2 000 €, der drei Monate lang gültig ist und mit dem er einen privaten Arbeitsvermittler einschalten kann. Gelingt die Vermittlung in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis, erhält der private Vermittler den Gutschein ausbezahlt. Der schnelleren Arbeitsvermittlung dienen auch die Verschärfung der Kriterien der Zumutbarkeit oder die Verpflichtung des Arbeitnehmers, die Arbeitsagentur nach Aushändigung des Kündigungsschreibens sofort zu informieren.

Arbeitslose, die das 50. Lebensjahr vollendet und einen Arbeitslosengeldanspruch von mehr als zwölf Monaten haben, können einen Eingliederungsgutschein über die Gewährung eines Eingliederungszuschusses erhalten.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln