Baukonjunktur

die wirtschaftliche Situation, z. B. der Auftragsbestand oder die Beschäftigungslage, in den Unternehmen der Bauwirtschaft. Gerade die Baubranche hat in der Volkswirtschaft eine gewisse Schlüsselstellung inne, da vermehrte Bauinvestitionen z. B. im Bereich Wohnungsbau, beim Bau gewerblicher Einrichtungen oder im Verkehrswegebau einen konjunkturellen Aufschwung einleiten können, indem die wirtschaftliche Erholung auf andere Branchen ausstrahlt. Eine höhere Nachfrage nach Bauleistungen bewirkt normalerweise die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Bauwirtschaft selbst, aber auch in vorgelagerten und in nachfolgenden Wirtschaftsbranchen wie in Bauzulieferbetrieben, in Bau- und Ausbauhandwerksbetrieben oder in Unternehmen der Gebrauchsgüterindustrie.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln