Betriebsprüfung

Die Betriebsprüfung, von den Finanzbehörden Außenprüfung genannt, dient der Nachprüfung der Angaben der Steuerpflichtigen für einen Zeitraum von fünf Jahren nicht nur im Finanzamt, sondern an Ort und Stelle, also im Betrieb. Dieses Verfahren verlangt vom Steuerpflichtigen ein hohes Maß an Mitwirkung, sichert ihm aber auch in weitem Umfang rechtliches Gehör und Widerspruchsmöglichkeiten. Wie häufig ein Unternehmen geprüft wird, hängt entscheidend vom Umsatz und vom steuerlichen Gewinn ab. Laut Statistik werden Kleinbetriebe etwa alle 30, Mittelbetriebe alle 14 und Großbetriebe alle fünf Jahre geprüft.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln