Bewegungsbilanz

Die in einem Geschäftsjahr (es beträgt immer 12 Monate) zu verzeichnenden Veränderungen der Bilanzpositionen werden in Form eines Bilanzschemas gegenübergestellt. Dabei werden auf der linken Seite (Aktivseite) positive oder auch negative Veränderungen aufgeführt, die die Mittelverwendung betreffen, z. B. Zugang an Aktiva wie Kauf einer Maschine sowie Verminderung der Passiva wie Rückzahlung von Verbindlichkeiten oder private Entnahme. Die rechte Seite (Passivseite) dagegen enthält alle Veränderungen, die die Mittelbeschaffung betreffen, z. B. Zugang an Passiva wie Aufnahme von Darlehen, der Eigentümer stellt dem Unternehmen private Mittel zur Verfügung sowie Abgang an Aktiva wie Geldausgabe und Verkauf eines Lkw. Diese Bewegungen der Bilanzpositionen in mehreren aufeinanderfolgenden Jahren geben einen genauen Überblick über das Finanzierungsgeschehen (Zahlungseingänge und -ausgänge) des jeweiligen Unternehmens.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln