Built-in-Flexibility

Form der Fiskalpolitik (siehe dort), bei der die fiskalpolitischen Mittel wie höhere, durch Kredite finanzierte öffentliche Ausgaben in einer Rezession nicht fallweise eingesetzt, sondern so gestaltet werden, dass sie automatische Änderungen der Staatseinnahmen und -ausgaben in Abhängigkeit von der jeweiligen Konjunkturphase bewirken. Hierbei sollen z. B. Steuersätze der Einkommensteuer so strukturiert sein, dass sie im wirtschaftlichen Boom automatisch eine Dämpfung der Konjunktur bewirken und in der Rezession die Konjunktur beleben und stützen.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln