Einkommen

alle Einkünfte in Form von Geld oder Sachgütern, die einer Person, einem Haushalt oder einem Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum zufließen. Als volkswirtschaftliche Einkommensarten gelten Arbeitseinkommen als Gegenleistung für Arbeit (z. B. Lohn oder Gehalt), Bodeneinkommen (Grundrente) für die Nutzung des Bodens (z. B. Pacht), Kapitaleinkommen für den Einsatz des Kapitals (z. B. Zins) und Gewinneinkommen aus unternehmerischer Tätigkeit. Diese Einkommensarten werden auch als Faktoreinkommen (siehe dort) bezeichnet. Im Gegensatz zu Transfereinkommen (siehe dort) sind Faktoreinkommen Leistungen, die auf Gegenleistungen beruhen und unmittelbar im wirtschaftlichen Produktionsprozess entstanden sind.

Weitere Einkommensbegriffe sind das Bruttoeinkommen und das Nettoeinkommen (nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben), das Nominaleinkommen und Realeinkommen (nach Berücksichtigung der Inflationsrate), das Einkommen einzelner Wirtschaftssubjekte (Individual- und Haushaltseinkommen) oder der gesamten Volkswirtschaft (Volkseinkommen).

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln