ISIN

Abkürzung für International Securities Identification Number. Diese internationale Wertpapieridentifikationsnummer dient der weltweit eindeutigen Kennzeichnung von Wertpapieren und löste 2003 die deutsche Wertpapierkennnummer (siehe dort) ab. ISIN ist ein alphanumerisches System, das sich aus einem zweistelligen Präfix, dem Ländercode (z. B. »DE« für Deutschland), einer nationalen Kennnummer (NSIN) mit bis zu neun Ziffern (hier werden die traditionellen Wertpapiernummern zugrunde gelegt) und einer einstelligen numerischen Prüfziffer zusammensetzt.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln