Industriepolitik


Industriepolitik. Entwicklung der Finanzhilfen und Steuervergünstigungen des Bundes für die gewerbliche Wirtschaft

die Gesamtheit aller auf Erhaltung, Gestaltung, Anpassung und Förderung der Industrie gerichteten regional- und strukturpolitischen Maßnahmen des Staates (Bund, Länder, Kommunen) bzw. der Europäischen Union. Im neueren Sprachgebrauch auch Synonym für die gesamte sektorale Strukturpolitik (siehe dort).Wichtige Instrumente sind Subventionen und Steuervergünstigungen, aber auch die Schaffung günstiger Standortbedingungen im Rahmen der Infrastrukturpolitik (siehe dort) oder der Technologiepolitik (siehe dort).

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln