Kapitalveränderung


Kapitalveränderung. Beispiel für eine Kapitalherabsetzung

Bei einer Kapitalerhöhung wird das Eigenkapital durch Einlagen alter oder neuer Gesellschafter erhöht. Dazu werden z. B. bei einer Aktiengesellschaft neue Aktien ausgegeben oder vorhandene Rücklagen werden in Form von Berichtigungsaktien (Gratisaktien) den Altaktionären zur Verfügung gestellt.

Zu einer Kapitalherabsetzung gehören Maßnahmen, durch die das Eigenkapital eines Unternehmens verringert wird, im Regelfall bei finanziellen Schwierigkeiten. Der Bilanzverlust wird durch Herabsetzung des Eigenkapitals »ausgeglichen«.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln