längerfristige Refinanzierungsgeschäfte

geldpolitische Mittel der Europäischen Zentralbank (EZB) im Rahmen der Offenmarktpolitik (siehe dort) zur Beeinflussung der Zinssätze und der Geldmenge im Euroraum. Dabei bietet die EZB den Geschäftsbanken im monatlichen Rhythmus Zentralbankgeld im Ausschreibungsverfahren mit einer Laufzeit von drei Monaten an, in der Regel als Zinstender, also gegen Abgabe eines Zinsgebots durch die Geschäftsbanken. Die Basistender der EZB ermöglichen den Geschäftsbanken eine längerfristige Versorgung mit Zentralbankgeld (Basisrefinanzierung) und ergänzen damit die in der Laufzeit kürzeren Hauptrefinanzierungsgeschäfte.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln