Lorenzkurve


Lorenzkurve. Wenn jeder gleich viel erhält dann beziehen 10 % der Haushalte auch 10 % des Gesamteinkommens und grafisch ergibt sich eine Gerade. Bestehen Einkommensunterschiede so verdienen die untersten 10 % der Haushalte weniger als 10 % des Gesamteinkommens und die Kurve wölbt sich nach unten.

grafische Darstellung zur Veranschaulichung der Einkommensverteilung in einer Volkswirtschaft, erstmals 1905 von dem amerikanischen Statistiker Max O. Lorenz (* 1880, † 1962) veröffentlicht. Die Lorenzkurve veranschaulicht, wie viel % der Einkommensempfänger in einer Volkswirtschaft wie viel % des Volkseinkommens verdienen. Die Diagonale verdeutlicht die theoretische Gleichverteilung der Einkommen. Je weiter sich die Kurve der tatsächlichen Einkommensverteilung von der Diagonalen entfernt (sich also nach unten wölbt), desto ungleicher ist die Einkommensverteilung und desto größer sind die Einkommensunterschiede in der Volkswirtschaft.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln