Meister-BAföG

Als Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz seit Januar 1996 in Kraft, dient es der finanziellen Absicherung von Vorbereitungen auf Meisterprüfungen im Handwerk und anderen vergleichbaren Abschlüssen in Industrie, Handel, in freien Berufen und im Gesundheitswesen. Das »Meister-BAföG« trägt v. a. zur Finanzierung von Vollzeitfortbildungen bei. Die Leistungen richten sich nach den Familien-, Einkommens- und Vermögensverhältnissen. Der monatliche Bedarfssatz beträgt ab1. 8. 2016 für Alleinstehende 768 €, davon 384 € als Zuschuss, der Rest als zinsgünstiges Darlehen. Für Verheiratete mit einem Kind beträgt der Unterhaltsbetrag insgesamt 1 238 €, wovon die Hälfte als Zuschuss geleistet wird. Ebenfalls gefördert werden Teilnahme- und Prüfungsgebühren (maximal 15 000 €, von denen 40 % Zuschuss und der Rest Darlehen sind). Für die Anfertigung des Meisterstücks kann zusätzlich ein zinsgünstiges Darlehen von höchstens 2 000 € beantragt werden.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln