multinationale Unternehmen

international tätige Unternehmen, die durch Tochtergesellschaften oder Betriebsstätten sowie Niederlassungen in zahlreichen Staaten präsent sind. Ihre Absatzmärkte sind auf mehrere Länder verteilt und sie steuern ihre Aktivitäten von einer Zentrale im Heimatland aus. Die Unternehmen nutzen günstige Standortvorteile und preiswerte Bezugsquellen von Rohstoffen, liefern aber im Gegenzug dem Gastland neue Technologien und Maschinen und schaffen dort auch Arbeitsplätze.

Kritik an den multinationalen Unternehmen, umgangssprachlich auch als Multis bezeichnet, hat sich im Zusammenhang mit der zunehmenden Globalisierung insbesondere aufgrund ihres erheblichen ökonomischen Einflusses in den Zielländern entwickelt. Sie haben häufig auf ihrem Absatz- und Beschaffungsmarkt eine marktbeherrschende Stellung inne. Ihre Zentrale befindet sich überwiegend in westlichen Industrieländern. Der Umsatz zahlreicher Unternehmen übersteigt nicht selten den öffentlichen Haushalt in ihren Zielländern. Sie können Gewinne international verlagern und damit Steuerzahlungen umgehen.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln