Realkredit

Kredit, der gegen Verpfändung realer Vermögenswerte gewährt wird; meist ein langfristiger Kredit, der durch Eintragung eines Grundpfandrechts (siehe dort) im Rahmen der Beleihungsgrenze (60 % bis 80 %) gesichert ist. Realkredit im engeren Sinne ist ein Immobilienkredit, d. h. ein durch Grundschulden oder Hypotheken auf Grundstücke und Gebäude gesicherter langfristiger Kredit (Gegenteil: Personalkredit).

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln