Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

eine selbstständige Oberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Am 1. 1. 1998 nahm sie als Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) ihren Geschäftsbetrieb auf und wurde zum 13. 7. 2005 umbenannt in Bundesnetzagentur. Die Behörde soll in Deutschland durch Liberalisierung und Deregulierung für einen funktionsfähigen Wettbewerb auf den Märkten für Elektrizität, Gas, Post und Telekommunikation sorgen, seit 1. 1. 2006 auch für Eisenbahnen. Seit 2011 hat die Agentur auch Aufgaben im Bereich des Netzentwicklungsplans und seit 2013 im Bereich des Stromnetzausbaus. Ihre Beschlusskammern treffen die Regulierungsentscheidungen, die von der Aufsichtsbehörde, dem BMWi, nicht aufgehoben werden können. Präsident der Bundesnetzagentur ist seit 1. 3. 2012 der Volkswirt Jochen Homann (* 1953) .

Anschrift: Tulpenfeld 4, 53113 Bonn; Telefon: 0228 140; Internet: www.bundesnetzagentur.de.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln