Umsatz

allgemein die Menge der verkauften Produkte oder erbrachten Dienstleistungen multipliziert mit dem Verkaufspreis je Stück bzw. je Leistung. In der Gewinn-und-Verlust-Rechnung erscheint diese Größe als Umsatzerlöse: Summe des Absatzes aller betrieblichen Leistungen einer bestimmten Abrechnungsperiode (Monat, Vierteljahr, Jahr) nach Abzug der Umsatzsteuer in Euro; auch Schmälerungen dieser Erlöse (Rabatt, Skonto) sind dabei schon abgezogen. Bezugsgrößen für den Umsatz können die einbezogenen Unternehmensteile (Gesamtunternehmen, Einzelbetriebe, Abteilungen) und Leistungsgruppen (Gesamtsortiment, Produktgruppen, Produktart) sein. Der Umsatz ist die wichtigste positive Komponente bei der Erfolgsermittlung (Gewinn-und-Verlust-Rechnung, Kostenrechnung) und eine der wesentlichen Kennzahlen zur Ermittlung von Wirtschaftlichkeit (siehe dort) undRentabilität (siehe dort).

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln