Verkaufskalkulation

ein Begriff aus dem Handel für ein Kalkulationsverfahren (siehe dort), das vom Bezugspreis ausgehend zum Verkaufspreis führt. Durch Aufschlag der im Betrieb entstehenden Geschäftskosten oder Handlungskosten auf den Bezugspreis ergeben sich die Selbstkosten. Durch Zuschlag des Gewinns erhält man den Barverkaufspreis. Darauf werden - im Hundert - Kundenskonti prozentual aufgeschlagen, womit sich der Zielverkaufspreis ergibt; durch den ebenfalls im Hundert zugeschlagenen Kundenrabattsatz wird der Nettoverkaufspreis ermittelt. Nettoverkaufspreis plus Umsatzsteuer ergibt den Bruttoverkaufspreis.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln